"Warum kann ich euch nicht alle haben"

 

Anne Hartkamp. Gesang, Komposition
Bernd Kaftan. Piano, Keyboards
André Nendza. Kontrabass
Fritz Wittek. Schlagzeug

Leidenschaft, Verspieltheit, Witz, geradlinige Poesie:
hartkamp spielt moderne Songs in deutscher Sprache, neue deutsche Chansons, Lieder auf der Höhe der Zeit. Im Mittelpunkt stehen die klare, wandlungsfähige Stimme von Anne Hartkamp, ihre Texte und Kompositionen, eingebettet in die transparenten Arrangements ihrer hervorragenden Mitmusiker. Die Musik schillert zwischen Chanson, Jazz und Pop - Worte und Klänge, die ohne Vorwarnung Herz und Hirn erwischen, entrücken, beglücken, den Atem rauben. Songs von Liebe und Dasein, der Erde und den Sternen, von Coolsein, Müdigkeit und Mut: zum Lachen, Weinen, Fliegen und wieder Ankommen.

direkt bestellen im:http://www.jazz-cd-shop.com

NGZ vom 12.02.2002:
...“textlich und musikalisch großartiges Programm“ ... “Ausdrucksstark und wandlungsfähig sang sie ihre klug getexteten und abwechslungsreich komponierten Lieder“...“famose Begleitung“...“Natürlich wollte das Publikum mehr“...

Jazzdimensions, August 2002
Sie traut sich was! Anne Hartkamp hat ihr Debütalbum mit einer vielseitigen Band eingespielt, deren Musiker sich im weiten Feld der Jazz-, Kleinkunst- und Kabarett-Szene betätigen: André Nendza (b), Bernd Kaftan (Keys, p, Programming) und Fritz Wittek an Drums/Percussion.
Hartkamp - "Hartkamp"
Und mit einer ungewöhnlichen Vielseitigkeit bewegt sich dieses Album zwischen Pop, Rock, Chanson, Jazz und immer wieder überzeugendem Songwriting - Anne Hartkamp wartet auf mit eigenwilligen, ironischen und pfiffigen Eigenkompositionen und Texten. Hört man genauer hin, und macht sich die Mühe, Wort für Wort Melodien und Lyrics zu folgen, erkennt man hier ein Talent, das im Bereich der Liedermacherei ebenso seinen Platz findet wie im Feld der Balladen und Popsongs.
Stets ist die Hartkamp eines: frech - sie nimmt kein Blatt vor den Mund und findet und sucht voll kreativer Energien ihre Themen, macht dabei auch vor Konsumkritik und Sex nicht halt. Anne Hartkamp fällt mit ihrem Album auf, auch dank ihrer wirklich sehr guten Backing-Band - wir werden ganz sicher noch viel mehr von ihr hören. Erfrischend!
Carina Prange

Musikmarkt, August 2002
Chansons in deutscher Sprache werden zumeist zwei vollkommen gegensätzlichen Attitüden untergeordnet: Entweder gibt es tendenziell hemdsärmelige Liedermacher mit Wanderklampfe, oder glamouröse Varieté-Unterhaltung inklusive Federboa - dazwischen tut sich scheinbar wenig. Dass deutsche Chansons weder rustikal noch prätentiös dargeboten werden müssen, beweist die Sängerin, Komponistin und Autorin Anne Hartkamp: Schlicht "Hartkamp" betitelt, ist auf ihrem Debütalbum ein Dutzend Songs zwischen Pop, Jazz, Folk und Ballade zu bewundern, kompetent eingespielt und produziert, aber ohne überflüssigen Image-Überbau. Anne Hartkamp, die bereits mit Jerry van Rooyen, der WDR Bigband, Gunter Hampel und Erwin Lehn kooperierte, verlässt sich ganz auf die Qualität ihrer Songs, Texte und nicht zuletzt ihrer Mitmusiker. Bernd Kaftan, André Nendza und Fritz Wittek sind in Jazz- und/oder Kleinkunstkreisen angesehene Größen, die Anne Hartkamps Stücke denn auch einfallsreich und auf hohem Niveau interpretieren. Abgerundet wird das Klangbild durch Saxofonistin Angelika Niescier und Trompeter Thomas Heberer, die als Gastmusiker einige Soli beisteuerten.

Fonoforum, August 2002
"Mehr Sex" - das geht ja viel versprechend los! Und wenig später: "Warum
kann ich euch nicht alle haben". Die Kölner Sängerin Anne Hartkamp schreibt
doppelbödige Songs in deutscher Sprache mit kabarettistischem Einschlag und
einem gewissen Hang zum Chanson. Ihre Musiker sind zumeist in der Jazz-Szene
zu Hause. Damit bewegt sie sich in einem Terrain zwischen Jazz und
Kleinkunst, in dem es nicht viel Vergleichbares gibt. Mitunter wirkt ihre
Stimme ein wenig dünn und spitz, doch das macht Hartkamp durch eingängige
Melodien und Texte voller Witz, Poesie und Sympathie für kleine menschliche
Schwächen mehr als wett. Und sie kann über Gefühle singen, ohne gefühlig zu
werden.
Interpretation: ****
Klang: ****

 

123456789